HAHUTRA
Design ohne Titel 14

Deine eigenen Werte als Wegweiser für dich und deinen Hund

Deine eigenen Werte als Wegweiser für dich und deinen Hund

Vor kurzem habe ich bei Instagram in einem Post gefragt, ob ihr auch schon mal eine Hundeschule besucht, eine Entscheidung getroffen oder einer Sportart mit eurem Hund nachgegangen seid obwohl ihr es im Nachhinein nicht nochmal auf diese Art und Weise tun würdet.

Die Antworten waren so zahlreich. Teilweise emotional berührend und manchmal so unglaublich, dass ich mich noch länger fragte wieso es eigentlich so häufig dazu kommt, dass HundehalterInnen entgegen ihrer eigentlichen Prinzipien handeln und den Sinn in manchen Methoden kaum hinterfragen obwohl er ihnen auch nicht logisch scheint.

Auch in meinen Trainings erlebe ich es immer wieder, dass HundehalterInnen sich nicht wirklich wohl damit fühlen wie sie mit ihren Hunden gelernt haben umzugehen oder Dinge taten, die sie heute nicht mehr tun würden. Auch ich habe meine Erfahrungen damit gesammelt und einige Entscheidungen anders getroffen als ich sie jetzt treffen würde.

Ich habe mittlerweile klare Wertevorstellungen in Bezug auf das Zusammenleben mit meinen Hunden und richte mein Handeln nach diesen Werten aus oder hinterfrage ob mein Handeln diesen Werten entspricht.

Jeder Mensch hat Werte nach denen er sein Handeln und das eigene Leben ausrichtet. Meistens sind diese Werte unbewusst ein Teil von uns und wir denken selten ernsthaft darüber nach.

Werte oder Moral sind die Glaubenssätze nach denen wir leben wollen. Sie können uns in schwierigen Situationen leiten und uns helfen, die für uns, richtigen Entscheidungen zu treffen.

Treffen wir Entscheidungen in Übereinstimmung mit unseren eigenen Werten fühlt es sich für uns gut an. Wenn du nach deinen Werten lebst und handelst, wirst du dich nicht für deine Taten schämen oder dich schuldig fühlen müssen.

Hört sich gut an oder? Das einzige was du dafür tun musst:

Deine eigenen Werte definieren.

Die wichtigsten Werte für dein Zusammenleben mit deinem Hund können die gleichen sein wie für dein privates Leben. Müssen aber nicht. Ebenso können sich diese Werte im Laufe der zeit selbstverständlich verändern.

Los geht's! Definiere deine Werte.

Was du brauchst:

  • einen Stift
  • ein Blatt Papier
  • 20 Minuten



Suche dir aus folgender Liste 15 Werte aus, die dir wichtig sind.
Schreibe sie untereinander auf.

Sollte dir ein Wert einfallen, der dir besonders wichtig ist, aber nicht auf dieser Liste steht, schreibe ihn unbedingt für dich auf. Die Liste gilt nur als Orientierungshilfe.

Bei dieser Aufgabe geht es nicht darum , Werte zu finden, von denen du denkst, dass sie sich gut anhören. Sondern es geht darum Werte zu finden, die in dir ein wohliges Gefühl hervorrufen. Werte mit denen du dich wirklich wohlfühlst.

Zur Liste

Jetzt kommt der knifflige Teil:

Vergleiche nun jeden Wert mit den anderen. Gehe dabei so vor:

Beginne beim ersten Wert auf deiner Liste. Ist dieser dir wichtiger, als der zweite auf deiner Liste?
Falls ja, machst du einen Strich neben den ersten Wert.
Wenn der zweite Wert dir wichtiger ist, setzt du den Strich daneben.
Jetzt vergleichst du den ersten Wert mit dem dritten. Ist der erste dir wichtiger? Dann setze dort deinen Strich, ist der dritte wichtiger dann mache in hier.
Vergleiche also den ersten Wert mit allen anderen 14 Werten.

Hast du das erledigt beginnst du beim zweiten Wert. Mit dem ersten Wert musst du ihn nicht mehr vergleichen, das hast du ja bereits getan.

Du vergleichst ihn also mit dem dritten Wert. Danach mit dem vierten und so weiter...

Tue dies für alle 15 Werte auf deiner Liste.

Die Summe der Striche neben den Werten zeigt dir dann, welche Werte tatsächlich die höchste Priorität für dich haben.

Schreibe nun deine Top 3 untereinander auf.

Hervorragend! Du hast deine Werte definiert. Wie fühlst du dich damit? Sind das Werte, die dir im Zusammenleben mit deinem Hund wirklich wichtig sind?

Ja? Perfekt!

Dann gibt es jetzt noch eine letzte Kleinigkeit zutun, damit deine Werte für dich und deinen Hund zu einem richtigen Mehrwert werden.

Formuliere aus deinen Werten Glaubenssätze, die dir als Wegweiser für dein Handeln dienen.

So habe ich meine persönlichen Werte für mich und meine Hunde wegweisend formuliert:


Fairness:
Ich erwarte ausschließlich Dinge von meinen Hunden, die sie in der Lage sind zu leisten. Ich rechtfertige ihr Vertrauen in mich und folge meinen Emotionen nicht unkontrolliert zu ihrem Nachteil. Ich bleibe Fair.

Gelassenheit:
Ich strahle für meine Hunde eine unerschütterliche Ruhe aus.
Ich erlaube anderen so zu sein wie sie sind und ärgere mich nicht über das Verhalten anderer Menschen mit ihren Hunden. Es kann uns nichts passieren. Ich bin gelassen.

Vertrauen:
Ich treffe verantwortungsvolle Entscheidungen für meine Hunde. Ich handle vorausschauend und mute meinen Hunden keine Situationen zu, die in ihnen Unbehagen hervorrufen ohne ihr Allgemeinwohl zu verbessern. Ich bin nicht nachtragend oder reumütig. Meine Hunde können mir vertrauen.

"Nur gelebte Werte sind echte Werte. Sie verbinden, stärken das (Selbst-)Vertrauen, motivieren und helfen einem durch schwere Situationen hindurch."

- Johanna Spahr

Kennen tust du deine Werte nun. Jetzt lebe sie!

Hast du Fragen? Dann melde dich bei mir.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag!

Deine Johanna

Du wünschst dir Unterstützung für dich und deinen Hund? Vielleicht ist mein 4 Wochen kompakt Online-Coaching genau das richtige für euch!

Design ohne Titel 18

Basic Online-Coaching

In meinem 4 Wochen kompakt Coaching wirst du lernen, mögliche Probleme mit deinem Hund selbst zu lösen.

Du wirst ein besseres Gespür für die Bedürfnisse deines Hundes entwickeln und lernen auf Augenhöhe mit ihm zu kommunizieren. Du und dein Hund. Entspannt im Alltag.

mehr erfahren